Im Fokus des Projekts „Gut ankommen - Fachkräfte qualifizieren. Kindgerechte Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger“ stehen die Qualifizierung und Fortbildung von Akteuren, die mit unbegleiteten Minderjährigen arbeiten. Die Vernetzung der in unterschiedlichen Phasen beteiligten Akteur/innen und die Bereitstellung von bedarfsgerechten Arbeitshilfen in Bezug auf die Umsetzung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystem (GEAS) sind zentraler Bestandteil des Projekts.

Das hohe Engagement in der Arbeit mit unbegleiteten Minderjährigen der letzten Jahre wird so in Prozesse und Strukturen des Aufnahme- und Asylverfahrens überführt. Pädagogische und rechtliche Kompetenzen werden gestärkt und aktuell gehalten. Der Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Vormünd/innen, Mitarbeitenden von Behörden, Trägern der Jugendhilfe und Justiz wird gefördert.

Die Begleitung der Reform des GEAS sowie dessen nationale Umsetzung, die Vermittlung von Rechtsänderungen an Fachkräfte sowie die Förderung des Austauschs unter europäischen Akteuren der Aufnahmeverfahren und des Kindesschutzes sind weitere zentrale Ziele des Projekts.

Das Projekt wird bundesweit durchgeführt. Projektpartner sind der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. (BumF), das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF) und terre des hommes Deutschland e.V. - Hilfe für Kinder in Not (tdh).

Projektverantwortliche im BumF sind Franziska von Nordheim, Ulrike Schwarz und Tobias Klaus.